Bereits zum 7. Mal traf sich die internationale Kanusegelcomunity, um auf dem Bremer Unisee ihre Meisterschaft auszusegeln. Vorab einen riesigen Dank an die KCH‘ler, die mit ihrem selbstlosen Einsatz wieder eine vollends gelungene Veranstaltung organisierten. Team Kajaksegeln 3.0 freut sich jetzt schon auf das nächste Jahr.

Nach unserer harten Trainingswoche auf dem Plauer See, waren wir sehr optimistisch unseren Faltbootpokal aus dem vergangenen Jahr zu verteidigen. Leider wurde Eckhard krank und konnte nicht mit nach Bremen fahren. Kein vielversprechender Anfang. Aber so leicht lassen wir uns nicht unterkriegen.

Am Freitag takelten wir die Faltboote auf und fuhren bei frischen 3-4 BFT noch einige Probeschläge auf dem Unisee.

Der Samstag begann mit gemeinsamem Frühstück auf der herrlichen sonnigen Terrasse des KCH an der Wümme. Nach dem gemütlichen Start versammelten sich die Segler und paddelten über den Kuhgraben an den Unisee. Dort wurde an allen Booten hektisch und voller Vorfreude aufgeriggt, geschraubt und justiert um rechtzeitig startbereit zu sein. Stefan und Jan begrüßten die Teilnehmer bei der Steuermannsbesprechung. Dabei wurde nochmal an die strenge „Walter Becker Ausgleichsformel“ erinnert, das Segeln muss ja fair bleiben.

Gegen 13:00 trötete die Startsirene. Leider war es ein müder Beginn, der Wind war nicht in Pustelaune. So zogen einige Boote mit intensiven vortriebserhaltenden Steuerschlägen von dannen während der Rest der Armada langsam vom Winde verweht wurde. Einzig Axel mit seiner Artemis konnte mit den Paddlern mithalten. An Wendetonne zwei wurde es dann im Spitzenfeld richtig eng. Zwischen Stefan, den Gedöhns-Brüdern und Käpt’n Blaubär kam es zu einigem Gedränge.

Auf der Zielgeraden verließ den in Führung liegenden Axel der Wind vollends und die aufs paddeln umgestiegenen „Segler“, deren Namen hier nicht erwähnt werden, zogen zu dritt vorbei, dem Ziel entgegen. Die Rennleitung konnte diesen exzessiven Paddeleinsatz jedoch leider keinen Zuspruch geben. So ging der Sieg der Segelkonkurrenz an Axel, der ehrlich und ohne einen einzigen Paddelschlag das Ziel erreichte.

Auch unter den Faltbootseglern gab es einen Sieger: Schuppi segelte astrein und ist ohne den Einsatz von Hilsfsmitteln ins Ziel gepustet worden.

Abschluss des erfolgreichen Wochenendes war der Regattaball im Bootshaus, die Siegerehrung und die Bewirtung mit Gin Tonic, Bier, Soljanka und Peers Thai-Curry. Am Sonntag hieß es Abschied nehmen, mit vielen neuen Geschichten und neuer Vorfreude im Gepäck. Zurück am Plauer See geht das Segeln sofort weiter, eins Kajakegelkurs steht an.
Es heißt üben, üben, üben. Denn am 19. August steigt hier am Campingplatz Zwei Seen das 2. Internationale Faltbootsegelcriterium.
Unsere Kamera hat das Wochenende von seiner schönsten Seite eingefangen. Ihr könnt euch schon auf einen kurzen Film freuen.